Sehr dolles Slow Gardening

_mg_2533

Das ist unser Garten. Unser Gemüsegarten.

Ein kleiner Teil davon sieht schon frühlingsfertig aus. Da wächst schon was. Etwas, das da auch wachsen soll. Da:

_mg_2533pfeile

Bei uns sieht es so aus.

_mg_2534

Was hier grünt, ist Unkraut. Der Rest staubige Erde.
Aber hey – es ist Frühling, die Sonne scheint (manchmal) und die Motivation ist ungeheuer groß. Dieses Jahr wird das was! Dieses Jahr wächst es auch bei uns! Und man kann das auch essen!

Der erste – von uns grandios absolvierte – Schritt war die Saatbestellung. Das war ganz einfach: „Das… und das… anspruchslos? Perfekt!…das auch noch… werden wir schon schaffen…“ Dann kam die Saat (das Verhältnis von Kosten und Größe des Paketchens war etwas irritierend, aber nun ja…;) ) und mit ihr das Unausweichliche: nun aber los!

_mg_2554

Das ist natürlich nur ein Bruchteil unseres umfangreichen Vorhabens – der Rest wird (erfolgreich) vorgezogen (jaha!) oder darf erst später in die Erde.

Zuschauer gibt es auch:

_mg_2560

Also dann: ran an die Grubber und Hacken, dem staubtrockenen, riesenbröseligen Boden zu Leibe gerückt. Das haben wir auch mit viel Fluchen geschafft, um schließlich zum wichtigsten (und von uns im letzten Jahr sträflich vernachlässigten) Teil überzugehen: der Bewässerung!

Einen Brunnen haben wir leider immer noch nicht, weshalb wir genauso phantasie- wie mühevolle Wege gehen müssen – über diverse Regentonnen, im Garten stehende Badewannen, ein bißchen Pleißenwasser, ein bißchen Wasserhahn, kilometerweise Schläuche in alle Richtungen, diverse Arten (und manchmal auch funktionierende) Pumpen und viele Gießkannen. Das Ergebnis sieht dann so aus:

_mg_2538

Fließend tröpfelnd Wasser. Fließzeit pro Kanne: eine gefühlte Viertelstunde. Viel Zeit für Humor – den nicht zu verlieren es gilt.

_mg_2541 _mg_2540

Inhalt der Kanne reicht für:

_mg_2545

Gefühlte zwanzig Quadratzentimeter.

_mg_2546

Yeah!
Dem Publikum wird es zu langweilig.

_mg_2544

Nicht aufgeben! Humor!

_mg_2537

Und weiter gießen!

_mg_2547

Und dann war endlich alles naß und die kostbare Saat durfte in ihr kühles, feuchtes, dunkles Bett Beet. Auf daß sie wachsen und gedeihen und uns eine reichhaltige Ernte bescheren möge!

_mg_2570

Das Publikum hatte zu dem Zeitpunkt bereits abgeschaltet.

_mg_2564

Fortsetzung folgt…
Sollte mir neben der Gartenarbeit dafür noch Zeit bleiben. Seufz.

 

PS: Am 10. Juni dürft Ihr unser bis dahin üppig grünendes, sprießendes, florierendes Gartengut selbst bewundern: es ist wieder Zeit für unser Sommerfest! Einzelheiten folgen, aber schreibt es Euch doch schon einmal ein.

 

 

 

Frühling Frühling!

_mg_2331heller

Mal da, mal weg. Ganz schön rege, der Frühling.
Auch auf dem Hof ging’s vor ein paar Wochen los:
Frühjahrsputz, Einhörner ausführen, Puppen spazieren fliegen…

_mg_2311

_mg_2352

_mg_2259

…das erste Sonnenbad, Gras unter den nackten Füßen,
ein Dutzend Stieleise im Bauch…

_mg_2257

_mg_2258

_mg_2319

_mg_2334

(Die Menge an Eis pro Bauch war allerdings etwas ungleichmäßig verteilt.)

 baum3 baum2 baum1
_mg_2283

Frühlingsgefühle all überall.

_mg_2288

_mg_2391

Während die Einen liegend die Sonnenstrahlen einfangen,

_mg_2341

_mg_2351

…gehen die Anderen am Horizont der Arbeit nach. Arbeitsteilung auf dem Hof 🙂

_mg_2349

Und um den Frühling noch bunter zu machen, pusten wir ihm einfach
lauter bunte Regenbogen ins Gesicht.


_mg_2251
_mg_2374
_mg_2299
_mg_2413

_mg_2359

„Wenn der Frühling ins Land zieht, wäre es eine Beleidigung der Natur, nicht einzustimmen in ihr Jauchzen.“
(John Milton)

_mg_2256

Habt es schön!

 

Besinnlicher Dezember

So geht sie hin, die Zeit. Es weihnachtete und es jahreswechselte und nun ist der Januar schon wieder fast rum. Und … Wunder oh Wunder … draußen ist es weiß. Nicht nur einen Tag lang, nein, so lang wie schon lang nicht mehr. Bezaubernd.

Ein paar vor der weißen Pracht eingefangene Momente will ich euch aber auch nicht vorenthalten.

_mg_0463

Zum Offenen Adventskalender kam eine gemütliche Runde zusammen, die bei Weihnachtsliedern und heißer Schokolade mit oder ohne Schüßchen charmante Schneeflockenballerinas bastelte.

_mg_0465

In der Eingangshalle wurde der Advent angeknipst.

_mg_0643 _mg_0645

_mg_0650 _mg_0651

Schließlich war es an der Zeit, die Wunschzettel an Weihnachtsmann und Christkind auf die Reise zu bringen.

_mg_0653

Und weil nur Advent und Weihnachten ja nahezu langweilig ist, haben wir auf dem Hof zwischen Adventskalender und Weihnachtsdekoration noch jede Menge Geburtstage eingeschoben. Es geht hoch her hier in der besinnlichen Zeit.

_mg_0734

Während der Schnee weiterhin auf sich warten ließ, kam Heilig Abend mit imposanten Schritten heran. Ganz plötzlich war es Weihnachten.

_mg_0770

Auch der 1. Weihnachtsfeiertag startete mit Geburtstagskuchen. Die folgende Ente mit Klößen und Rotkraut sowie den vegetarischen schwedischen Grünkohlauflauf (die Bilder vom Essen wurden beim großen (Fr)essen leider komplett vergessen…) liefen wir uns beim anschließenden HerbstSpaziergang am Markkleeberger See wieder ab. (Nur um die dadurch entstandenen Kalorienlücken wenig später mit dicker Torte wieder aufzufüllen.)

_mg_0785

_mg_0792 _mg_0802

Der Drachen (rechts im Bild. WIrklich.) landete leider kurz darauf im See. Und da liegt er noch und wartet auf den Sommer.

_mg_0825

Hier war er noch da. Wenn auch nicht im Bild.

_mg_0819

Windig. Siehe Drachen…

_mg_0842

_mg_0845

Ein guter Tag, um Weihnachtsgeschenke auszuprobieren. Und wir verraten jetzt mal nicht, für wen dieses Geschenk war…

_mg_0853

Und kaum war Weihnachten um, stieg die große Silvestersause mit Riesen-Büffet (und schon wieder kein Bild. Aber es hat geschmeckt.), Raketen-Piñata und Discokugelglühbirne.

_mg_0855

_mg_0858

_mg_0874

Laßt dieses Jahr ein buntes werden!

Und merkt euch schon mal den wichtigsten Termin des Jahres: 10. Juni – Sommerfest!

Aber jetzt: WINTER!

Merken

Merken

Offener Adventskalender auf dem Pleißenhof

_mg_0354

Der Advent ist eingeläutet und bald öffnen wir das 1. Türchen.

Gleichzeitig öffnen wir auch unsere Türen im Rahmen des Offenen Adventskalenders der Auenkirchgemeinde Markkleeberg-Ost. Was das genau ist, kann man hier nachlesen.

Weil’s so schön ist, eröffnen wir dieses Jahr den Reigen und laden hiermit ein:

zum 1. Dezember um 17 Uhr auf den Pleißenhof.

Was es geben wird, ist eine Überraschung. Für uns auch noch 🙂

Bis dahin fleißig Lieder üben und schön in die besinnliche Zeit eintauchen.

Bis dann!

 

Herbst

_mg_0129

_mg_0131

Blau vor Rot über Blau

Blau vor Rot über Blau

_mg_0145

_mg_0060

Spazierfahrt

Spazierfahrt

Am See

Am See

Ofenzeit

Ofenzeit

Räuberlieder unter der Laterne auf unserem Martinsumzügchen

Räuberlieder unter der Laterne auf unserem Martinsumzügchen

_mg_0286

_mg_0288

Und wieder leuchtet die Pappel

Und wieder leuchtet die Pappel

Geisterstunde

Geisterstunde

Gymnastik

Gymnastik

_mg_9862

_mg_9869  _mg_9863

_mg_9867  _mg_9866

Trockenhaube. Bißchen zu heiß eingestellt..

Trockenhaube. Bißchen zu heiß eingestellt..

Noch mehr Pilz. Ist ja schließlich Herbst!

_mg_9981

_mg_9953

Und wer hat ihn entdeckt?

Und wer hat ihn entdeckt?

_mg_9966

Gekostet hat allerdings jemand anders.

_mg_9985

Genießt ihn noch, den Herbst. Fast ist er schon um.

Und dann kommt der Schnee. Juchhee!!

Merken

Da ist sie ja wieder

Auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende…

Vor fünf Tagen mittlerweile fuhren wir also abermals auf den Linkehof. Dieses Mal folgten wir einer anderen Umleitung. Eine Laune des Schicksals will es anscheinend, dass der Linkehof in Baalsdorf niemals auf direktem Wege erreichbar ist, sondern jedes Mal ein neues Hindernis eben diesen versperrt; interessant.

Aber das hält uns nicht auf und so standen wir wenig später wieder vor den neugierigen Schafen.

_MG_9886

Ein neues Halsband für Lotti, frisch im Landhandel erstanden.

Ein neues Halsband für Lotti, frisch im Landhandel erstanden. Grün. Schick!

Zeit, Abschied zu nehmen.

Nun, fressen kann man ja auch auf der anderen Seite des Zauns.

Nun, fressen kann man ja auch auf der anderen Seite des Zauns.

Abschied macht Appetit.

Abschied macht Appetit. Zumindest schlägt er nicht auf diesen.

Adieu du aufregende Zeit!

Adieu, du aufregende Zeit!

Hä? Wo ist sie hin?

Adieu, Lotti!

Nächstes Abenteuer: Lotti muß ins Auto rein.

_MG_9900 _MG_9901 _MG_9902  _MG_9903

_MG_9904

Allez hopp!

Und dann ging die Fahrt los. Dieses Mal gab es für Lotti immerhin was zu sehen, auch wenn ihr die Rutschpartie im mit Folie ausgelegten Auto sicher nicht ganz geheuer schien. Aber, tapfer, tapfer… es gab kein Malheur, nur gelegentliche, allerdings sehr laute Blöker direkt ins Ohr.

Melancholischer Blick hinaus.

Melancholischer Blick hinaus.

Ein Schaf im Stadtverkehr.

Ein Schaf im Stadtverkehr.

Na dann: welcome back, Lottchen!

_MG_9918

Und für uns heißt es jetzt: abwarten und Tee trinken. Oder Kaffee. Wein geht auch. Denn so richtig scheint es nicht möglich zu sein, vor dem Ablauf der Tragzeit zu erkennen, ob die Liebe denn nun glückte. Es sei denn, man ist Ida Schwintzer und hat den Blick für den Blick:

_mg_9951 _mg_9948

Also, was meint ihr?

_MG_9906

🙂

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wo steckt eigentlich Lotti?

Und warum blökt Pedro die ganze Zeit? …

Möglicherweise weil er ein bißchen beleidigt ist. Lotti ist nämlich alleine in den Urlaub gefahren. Liebesurlaub. Pedro kann leider nicht mehr so, wie er vielleicht wöllte. Deshalb haben wir für Lotti ein laanges Stelldichein auf dem Linkehof arrangiert, dass aber schon gar nicht mehr so lange ist. So ist es wirklich an der Zeit, über ihren Ausflug zu berichten, bevor sie in etwa einer Woche schon wieder zurückkehrt. Vielleicht ja in freudiger Erwartung. So zumindest unsere Erwartung.

_MG_9661

Vor etwa drei Wochen, an einem schönen sonnigen und ganz und gar unschuldig wirkenden Montagnachmittag fuhr Ivonne mit dem Anhänger vor und – schwupp – einige Kilometer und eins, zwei Umleitungen später rollten wir auf dem Linkehof ein.

_MG_9666 _MG_9669

Et voilá! Lotti hatte es allerdings etwas zu eilig, aus dem Wagen zu kommen. Hier war nämlich noch gar nicht unsere Endstation. Was wir nicht wußten. Also retoure. Was Lotti nicht wollte. Logisch.

_MG_9671 _MG_9672
_MG_9674 _MG_9678
_MG_9676 _MG_9679

Gutes Zureden, kräftige Ziehen, Möhrchen… nö! Erst ein kräftiger Ruck von Lindela, der Chefin führte zum Erfolg. Und auf geht’s zur Wiese, Love Island.

_MG_9688
_MG_9693
_MG_9695

Unsere Ankunft wird sofort bemerkt. Na, vielleicht nicht unsere… Die stürmische Begrüßung gilt natürlich Lady Lotti.

_MG_9696
_MG_9698
_MG_9699

Und Lotti selbst?

_MG_9705

Fügt sich ins Unvermeidliche. Und läßt so Einiges über sich ergehen… Pokontrolle!

_MG_9709 _MG_9710 _MG_9712

Dann aber ab ins Vergnügen.

_MG_9713 _MG_9714
Da lang!

_MG_9716

Viel Spaß, Lottchen!

_MG_9720

Und Pedro?

_MG_9750

Kriegt ne Extraportion Kuscheln.
Und erlebt kurz darauf sein ganz eigenes Abenteuer. Aber dazu mehr im nächsten Beitrag…

Eure Schafexperten..

 

 

Nanu?

_MG_9685

Wo will denn Lotte hin?

Nun, ihr werdet es bald erfahren. Heute aber feiern wir erstmal die Halle, die – nachdem sie vor zwei Wochen fleißig gestrichen wurde (über die Farbe breiten wir den Mantel des Schweigens…) – …

_MG_9650

…nun auch wunderbar eingerichtet und aufgeräumt ist war. Einen Abend lang.

_MG_9656

Macht nix. Im Dunkeln ist’s schön. Und schmeckt’s. Auf das Aufräumen, den Wein und die gute Stimmung!

_MG_9651

Natürlich nicht alleine.

_MG_9655

Auf die Gemütlichkeit!