Archiv der Kategorie: 12telBlick

12tel Blick im April 2022

Hinterher. Aber es gibt ihn.

Auf der Wiese blüht das Leben!

Schnell, Aufstellung nehmen!

Auch im Hintergrund ist einiges los. Der Gemüsestand brummt, nebenan pausiert ein Rettungswagen.

Und in der Nahaufnahme:

Ich meinte natürlich die Wiese:

Und mal ganz genau hinschauen:

Summ. Schön, diese Wiese.

Achja und im Angebot ist natürlich:

Blick zwei bietet diesen Monat allerdings auch wieder einiges.. April pur.

9. April um 18.08:

9. April um 19.01:

Das war ein beeindruckendes Spektakel, yeah!

Mehr Aprilwetter und anderes gibt es wieder bei Eva.

Bis dann!

12tel Blick im März

Schwupps, neuer Monat rum. Nicht schade drum dieses Jahr, wie gesagt.

Es tut sich was auf dem Auenplatz, seht ihr es?

Lauter weiße Flecken. Was das wohl ist..

Plopp.

Ploppploppplopp. Krokusse, immer mehr.

Interessanterweise…

… wird schon Spargel angeboten. Vielleicht stand auch das Schild falsch herum. Äpfel gibt es weiterhin…

… und werden auch fleißig gekauft.

Und im Garten?

Da passiert gleich was… Hinten sind sie schon ganz aufgeregt. Leider ist der Ausschnitt etwas verrutscht. Es dauert dann auch noch ziemlich lange, bis kommt, was kommen soll, am Ende dunkelt es schon..

Letzte Begutachtung der Fläche.

Es kommt, es kommt…

Er kommt, er kommt… unser …

neuer Zirkuswagen! Et voilá, nu steht er da!

Und nimmt mir am linken Rand die Orientierung für den Fotoausschnitt 🙂 Daran muß ich für das nächste Bild also nochmal herumjustieren.

Aber jetzt ist er endlich hier und wenn ich dazu komme, gibt es noch ein paar mehr Bilder und Informationen.

Für mehr Mehrz geht es hier entlang.

Bis dann!

Dörte

12tel Blick im Februar

Dieses Jahr ist bisher kein besonders gutes. So fast gar nicht gut. Es hat mir bisher soviel Energie geraubt, dass ich gar keine Lust hatte, hier etwas zu posten. Da ich aber die Fotos gemacht habe und auch weiß, dass das Ergebnis am Ende des Jahres so oder so ein Schönes sein wird, da ich es mag, wenn sich das ganze Jahr zusammenfügt, reiche ich jetzt den Februar noch nach und den März fristgerecht ein.

Der Februar war grau und nass, aber zu warm und Schnee weit und breit nicht zu sehen.

Ein Stückchen aus dem Rahmen nach links gerutscht, gibt es noch etwas mehr Farbe im Bild:

Wir waren eigentlich auf dem Weg irgendwohin mit dem Radl und es hatte schon mehrere Anläufe gebraucht um loszukommen. Aber nun drehte ich ein weiteres Mal um, um die Kamera zu holen, denn, wenn schon mal was los ist auf dem Auenplatz, dann sollte ich das ja wohl auch festhalten.

Und was ist los? Natürlich das, was üblicherweise passiert in eben jener grauen Übergangsjahreszeit:

Schnippschnapp.

Mal im Großen geschaut:

Und mittlerweile hat auch der Obst-/Gemüsewagen auf und Kundschaft mit charmantem Po:

Und was gibt’s grad?

Soweit zu Blick No. 1.

Blick No. 2 ist auch grau. Und wird ebenso rege beackert.

Noch einmal in Nahaufnahme:

Alléz…

Hopp!

Aber was sie da machen oder warum.. ob sie einen Schatz suchen, einen neuen Garten anlegen oder nur die Brombeeren zerhacken, das löst der März auf…

Mehr Februar gab es bei Eva zu sehen.

Bis gleich!

Der allererste 12tel Blick 2022

Neues Jahr – neues Glück. Oder auch: Neues Jahr – neuer Blick!

Ich habe eine ganze Weile überlegt, wo in der Nähe ich den nächsten schönen, irgendwie besonderen Blick finden könnte, der das ganze Jahr über etwas zu bieten hat. Gar nicht so einfach. Er darf auf jeden Fall nicht weiter weg sein, als dass ich mal eben schnell noch hinlaufen könnte, falls ich den Monat schon wieder verbummelt habe. Soviel gibt’s aber gar nicht zu sehen in Markkl-O. So kommt dieses Jahr ein ziemlich unscheinbarer, kleiner Platz auf den Bildschirm, aber einer, den ich sehr gerne habe. Warum, sieht man hoffentlich im Laufe des Jahres.

Er heißt Auenplatz. Ich habe lange gar nicht gewuß, dass er überhaupt irgendwie heißt, sieht ja auch eigentlich nicht aus wie ein offizieller Platz. Die Straße im Vordergrund ist eine ganz kleine Anliegerstraße, die auch an unserem Hof vorbeiführt. Auf der anderen Seite der großen Straße geht sie weiter und führt zu einer zauberhaften kleinen Kirche. Deswegen auch Kirchstraße. Die große Straße verbindet Markkl-O mit Markkl-W, welche wiederum getrennt sind durch eine Bundesstraße.

Auf der anderen Straßenseite steht ein Gemüse- und Obststand, der heute wohl wegen des miserablen Möchtegernschneeschietwetters geschlossen hatte. Mal sehen, was es so zu futtern gibt das Jahr über.

Und noch eine Nahaufnahme von der…

Wiese. Toll oder? 🙂

Immer dabei:

Miss Cool und

Miss Cooler!

Und dann habe ich noch einen zweiten Blick, nur ein paar Schritte raus. Ich dachte, ich könnte mal wieder ein paar Veränderungen auf dem Hof fotografieren. Wenn es sie denn geben wird… Der Plan ist, dass dieses Jahr der Umbau der Malzdarre beginnt. Allerdings steht es noch ein bißchen in den Sternen, ob es denn wirklich passieren wird. Für alle Fälle will ich vorbereitet sein. Fragt sich nur, ob ich von vorne oder von hinten gucke.

Den gab es ja allerdings schon mal so ähnlich. Hier mal mit Schnee, der einzige Schnee, der sich in diesem Jahr bisher zeigte.

Dusche von oben 🙂

Gucken wir doch mal hinten:

Den Blick finde ich ganz wunderbar, nur wird er wohl bald einfach grün zugewuchert sein bis zum Herbst. Also keine Malzdarre mehr zu sehen.

Das wäre wohl der beste Blick aufs Gebäude. Oder doch der?

Da passiert nämlich noch mehr in diesem Jahr. Vielleicht wird es der.

Och ja, das wird er.

Und wo gucken die anderen so hin?

12tel Blick 2021 – Die Zusammenfassung

Jetzt endlich doch noch – hier kommt der Bildüberblick. Mit einer kleinen Schummelei auf dem ersten Überblick 🙂 Wer sie sieht, bekommt ein Winkewinke von mir!

Und hier der zweite Standort, der im zweiten Coronajahr natürlich nicht halten konnte, was ich mir von ihm versprach. Alle üblichen Festivitäten wie das allseits bekannte Fischereifest sind ausgefallen, zudem war der See zwei Monate gesperrt wegen der Schleusenbruch- und damit Überflutungsgefahr. Ich denke, es ist trotzdem ein schönes Rundumsjahr. Wieder mit einer klitzekleinen Schummelei. Damit es immerhin nur eine Lücke gibt.

Das nächste Jahr versammelt sich dann hoffentlich vollständig an dieser Stelle.. die 12 Monate an Silvester. Noch bin ich auf der Suche nach einem neuen schönen Standort. Ein paar Tage habe ich ja noch und Schnee gibt es auch noch nicht. So ein frischer Neustart wäre doch fein.

Ich wünsche allseits ein gutes, gesundes, gesegnetes neues Jahr!

12tel Blick 2021 – Der letzte in diesem Jahr: Dezember

Schon guckt das neue Jahr durchs Fenster rein und ich muß hier dringend noch etwas nachreichen. Ich habe sogar eine richtige Auswahl für den wettertechnisch recht vielseitigen Dezember, holla.

Es gab vor allem: viel Grau!

Zeitweise war der See nur dadurch vom Himmel zu unterscheiden, dass die Bläßhühner schwammen und nicht flogen 😉

Am 2. Standort für meinen 12tel Blick 2021 leuchteten nur die Jacke meiner Mama und die Weihnachtsbaumkugeln am Seerestaurant.

Ein schönes Geburtstagswetterchen war das für mich. Dabei stand auf der Wunschliste ganz oben: Schnee!

Den hatte dann die Nachbarin zu ihrem Geburtstag am Tag nach Heilig Abend. Mitten in der heimeligsten Nacht des Jahres fing es unerwartet ganz sanft an zu schneien, welch Zauber. So spazierten wir nach der Bescherung nochmal hinaus ins Weiß und ließen im dunklen Glitzer die Schneebälle hin und her sausen. Am nächsten Tag nach dem üppigen Mittagsmahl gab es die obligatorische Spazierrunde. Soviel Weiß!

Damit wir uns in all diesem Weiß nicht völlig verlaufen würden, setzte Manu dankenswerterweise wieder seine Leuchtturmmütze auf.

Und so gab es für meinen ersten 12telBlick Standort am See dann zum Abschluß des Jahres noch ein wunderbares Schneepudelmützenbild.

Ein feiner Tag, frische, kalte, klare Luft und ein märchenhafter Himmel. Welch schönes Ende für den 12telBlick.

Und auch am 2. Standort meines 12tel Blick 2021 gehen die Lichter für dieses Jahr aus. Coronabedingt war dort viel weniger los, als ich mir erhofft hatte, aber so ist das Leben momentan nun mal. Kurz vor Weihnachten haben wir wenigstens noch leckere Waffeln mümmeln dürfen, was wir im letzten Jahr nicht mehr geschafft haben. Aber nächstes Jahr stellen wir uns auf jeden Fall wieder an. Kommt vorbei und laßt es euch schmecken!

Eine Zusammenstellung der Bilder nehme ich mir für die nächsten Tage vor. Erstmal muß ich noch ein bißchen Schlaf nachholen, bin noch etwas silvestermüde.

Hier könnt ihr noch ein bißchen durch andere Dezembergegenden flanieren.

Ich wünsche euch allen ein wunderbares neues Jahr, Gesundheit, Glück, Schnee, Liebe und ein Wiedersehen auf unserem Hoffest!

Liebe Grüße,

Dörte von und für die PleißenhofbewohnerInnen

12tel Blick im November 2021

Nun ist er da, der Dezember. Wer allerdings immer noch nicht da ist, ist der Schnee, trotz Ankündigung und Vorfreude allerseits. Es ist grau und trüb, vernieselt, aber mittlerweile schon wieder viel zu warm. Bevor der November die Segel strich, sind wir nochmal an den See geradelt. Die Bilder vom Novemberanfang waren irgendwie so lahm. Grau und trüb, vernieselt. 😉 Na gut.. Aber das Minimotiv ist jetzt auf jeden Fall schöner und durchs zweite Bild ist just noch jemand durchspaziert. Der Anblick hob jetzt nicht die Gesamtstimmung, aber zumindest passierte etwas.

Der Himmel ist ganz Wolke, die Luft ganz Wind, der See sehr Welle.

Auch das Anfang November entstandene Bild hat etwas Einsames, Nachdenkliches, nur nicht so niedlich. 🙂

Lausekalt hält auf jeden Fall nicht alle von näherer Bekanntschaft mit dem Wasser ab. Die zwei Fahrräder auf dem ersten Bild gehören diesen planschenden zwei Köpfen:

Ein kurzes Spektakel mit sehr viel Gekreische.

Und hier die very big action am Standort Numero 2.

Müll!

Und nebenan weihnachtet es schon…

In diesem Sinne euch allen einen frohen Advent!

Mehr November findet ihr wie immer bei Eva.

12tel Blick im Oktober 2021

Im Gegenlicht über dem Markkleeberger See sieht man leider, leider die güldene Farbe dieses Prachtstücks, dieses Wunderautos, dieses schönsten Vehikels der Welt nicht, aber trotzdem… was für ein schöner 12tel Blick und welch schöne Erinnerung an die fabelhaftesten Oktobertage meines Lebens. 🙂 Das Auto war unsere Hochzeitskutsche und bevor wir es wieder abgeben mußten 🙁 , haben wir es noch einmal an meinem 12tel Standort fotografiert.

Hier noch einmal etwas näher:

Hach, bin ich verliebt! (In beide 🙂 )

Dagegen mutet der zweite 12telBlick wie die absolut gähnende Langeweile an…

Das Bild ist allerdings ein wenig geschummelt, zu spät fotografiert (ich schiebe es einfach auf die Zeitverschiebung! Ja, das tue ich.), weil an obigem letzten Oktobertag sooviel los war auf der Promenade, dass ich mit dem Auto unter Zeitdruck etwas gestreßt war. Es wäre auf jeden Fall der interessantere Anblick gewesen. Vielleicht findet sich ja im laufenden November noch ein schöne Sonnenbummeltag.

Habt es gut und genießt die Welt!

Mehr Oktober bei Eva wie immer und wie immer gut.

12tel Blick im September

Letzter Septembertag. Schon fast golden. Auf jeden Fall wunderschöne Luft und nochmal warm und wir sind zum Spaziergang eingeladen worden, da überlegen wir nicht zweimal. Zumal das Foto mal wieder noch dringend fotografiert werden wollte.

Der erste Versuch mißlang, eigentlich schwamm da gerade das große Touristenschiff „Markkleeberg“ vorbei, das wäre natürlich grandios gewesen, nur war ich zu langsam. Es steckt grad irgendwo da hinter dem Baum.

Deshalb statt Schiff nun Surfer in der Mittagssonne:

Na gut, hier auch noch das Bild vom nicht zu sehenden Schiff.

Da rechts hinterm Baum. Ganz klar zu erkennen.

Das Bild haben wir auf dem Hinweg aufgenommen, da waren noch weniger Wolken am Himmel.

Der zweite Standpunkt lag auch ganz idyllisch in der mittäglichen Herbstsonne. Faszinierend, wie die Wolkenfabrik sich immer wie ganz natürlich ins Bild einfügt…

Klare Aufteilung: links die Sportfraktion, rechts die Gemütlichen mit Sektchen und kleinen Gästen.

Mehr September hier bei verfuchstundzugenäht.

Euch einen schönen Oktober! Laßt es euch schmecken!

12tel Blick im August

Der August. Sommer und so. Oder so. Vielleicht auch nicht so ganz. Irgendwo war auf jeden Fall Sommer. In Italien zum Beispiel. Kann ja nicht überall Sommer sein. Oder sonnig und heiß. Dafür wächst hier alles grün. Wir müssen nicht gießen, der Urwald sprießt von alleine. Die Schafe haben genug zu fressen. Man muß einfach nur immer auf der Hut und hin und wieder sehr schnell sein, wenn man mal gemütlich spazieren gehen und Fotos schießen will. Denn plötzlich öffnen sich wieder alle Schleusen und es pladdert auf Mann und Maus und uns leider auch. Ungünstig ist das jedenfalls, wenn frau erst Ende August los läuft, um noch schnell die 12tel-Bilder zu schließen. Nachdem selbige ja schon den Juli vor lauter Hektik und Ferienanfang verschusselt hat. Also schnell los!

Beeindruckend ist es aber schon, das fantastische Wolkenspiel, das sich hier sehr oft bietet. Die Wolkenfabrik gibt alles.

Aber es schillert auch Bunt durchs Grau. Nicht nur leuchtend Rot und Orange..

oder strahlendes Blau, …

… sondern auch richtiges (wenn auch schwaches) Bunt.

Alles eine Frage der Blickrichtung.

Der Blick nach hinten mutet regelrecht apokalyptisch an:

Also schnell wieder umdrehen und Pling…

… noch ein (wenn auch schwacher) Regenbogen. Belohnung für viel Grau.

Doch nicht nur die Wolkenfabrik macht Wolken, auch der ein oder andere Schlot in der Umgebung kann richtig gut Wolkenmeer.

Aber noch spiegelt sich in der Ruhe vor dem nächsten Sturm das Oben wunderbar im Unten.

Es bleibt also noch Zeit für den zweiten 12tel-Blick.

Olala! Independence Day.

Lieber schnell nach Hause und unter die Decke gekuschelt.

Auf bald!

Pssst: Mehr August wie immer hier.