Der allererste 12tel Blick 2022

Neues Jahr – neues Glück. Oder auch: Neues Jahr – neuer Blick!

Ich habe eine ganze Weile überlegt, wo in der Nähe ich den nächsten schönen, irgendwie besonderen Blick finden könnte, der das ganze Jahr über etwas zu bieten hat. Gar nicht so einfach. Er darf auf jeden Fall nicht weiter weg sein, als dass ich mal eben schnell noch hinlaufen könnte, falls ich den Monat schon wieder verbummelt habe. Soviel gibt’s aber gar nicht zu sehen in Markkl-O. So kommt dieses Jahr ein ziemlich unscheinbarer, kleiner Platz auf den Bildschirm, aber einer, den ich sehr gerne habe. Warum, sieht man hoffentlich im Laufe des Jahres.

Er heißt Auenplatz. Ich habe lange gar nicht gewuß, dass er überhaupt irgendwie heißt, sieht ja auch eigentlich nicht aus wie ein offizieller Platz. Die Straße im Vordergrund ist eine ganz kleine Anliegerstraße, die auch an unserem Hof vorbeiführt. Auf der anderen Seite der großen Straße geht sie weiter und führt zu einer zauberhaften kleinen Kirche. Deswegen auch Kirchstraße. Die große Straße verbindet Markkl-O mit Markkl-W, welche wiederum getrennt sind durch eine Bundesstraße.

Auf der anderen Straßenseite steht ein Gemüse- und Obststand, der heute wohl wegen des miserablen Möchtegernschneeschietwetters geschlossen hatte. Mal sehen, was es so zu futtern gibt das Jahr über.

Und noch eine Nahaufnahme von der…

Wiese. Toll oder? 🙂

Immer dabei:

Miss Cool und

Miss Cooler!

Und dann habe ich noch einen zweiten Blick, nur ein paar Schritte raus. Ich dachte, ich könnte mal wieder ein paar Veränderungen auf dem Hof fotografieren. Wenn es sie denn geben wird… Der Plan ist, dass dieses Jahr der Umbau der Malzdarre beginnt. Allerdings steht es noch ein bißchen in den Sternen, ob es denn wirklich passieren wird. Für alle Fälle will ich vorbereitet sein. Fragt sich nur, ob ich von vorne oder von hinten gucke.

Den gab es ja allerdings schon mal so ähnlich. Hier mal mit Schnee, der einzige Schnee, der sich in diesem Jahr bisher zeigte.

Dusche von oben 🙂

Gucken wir doch mal hinten:

Den Blick finde ich ganz wunderbar, nur wird er wohl bald einfach grün zugewuchert sein bis zum Herbst. Also keine Malzdarre mehr zu sehen.

Das wäre wohl der beste Blick aufs Gebäude. Oder doch der?

Da passiert nämlich noch mehr in diesem Jahr. Vielleicht wird es der.

Och ja, das wird er.

Und wo gucken die anderen so hin?

Ein Gedanke zu „Der allererste 12tel Blick 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.