Sehr dolles Slow Gardening

_mg_2533

Das ist unser Garten. Unser Gemüsegarten.

Ein kleiner Teil davon sieht schon frühlingsfertig aus. Da wächst schon was. Etwas, das da auch wachsen soll. Da:

_mg_2533pfeile

Bei uns sieht es so aus.

_mg_2534

Was hier grünt, ist Unkraut. Der Rest staubige Erde.
Aber hey – es ist Frühling, die Sonne scheint (manchmal) und die Motivation ist ungeheuer groß. Dieses Jahr wird das was! Dieses Jahr wächst es auch bei uns! Und man kann das auch essen!

Der erste – von uns grandios absolvierte – Schritt war die Saatbestellung. Das war ganz einfach: „Das… und das… anspruchslos? Perfekt!…das auch noch… werden wir schon schaffen…“ Dann kam die Saat (das Verhältnis von Kosten und Größe des Paketchens war etwas irritierend, aber nun ja…;) ) und mit ihr das Unausweichliche: nun aber los!

_mg_2554

Das ist natürlich nur ein Bruchteil unseres umfangreichen Vorhabens – der Rest wird (erfolgreich) vorgezogen (jaha!) oder darf erst später in die Erde.

Zuschauer gibt es auch:

_mg_2560

Also dann: ran an die Grubber und Hacken, dem staubtrockenen, riesenbröseligen Boden zu Leibe gerückt. Das haben wir auch mit viel Fluchen geschafft, um schließlich zum wichtigsten (und von uns im letzten Jahr sträflich vernachlässigten) Teil überzugehen: der Bewässerung!

Einen Brunnen haben wir leider immer noch nicht, weshalb wir genauso phantasie- wie mühevolle Wege gehen müssen – über diverse Regentonnen, im Garten stehende Badewannen, ein bißchen Pleißenwasser, ein bißchen Wasserhahn, kilometerweise Schläuche in alle Richtungen, diverse Arten (und manchmal auch funktionierende) Pumpen und viele Gießkannen. Das Ergebnis sieht dann so aus:

_mg_2538

Fließend tröpfelnd Wasser. Fließzeit pro Kanne: eine gefühlte Viertelstunde. Viel Zeit für Humor – den nicht zu verlieren es gilt.

_mg_2541 _mg_2540

Inhalt der Kanne reicht für:

_mg_2545

Gefühlte zwanzig Quadratzentimeter.

_mg_2546

Yeah!
Dem Publikum wird es zu langweilig.

_mg_2544

Nicht aufgeben! Humor!

_mg_2537

Und weiter gießen!

_mg_2547

Und dann war endlich alles naß und die kostbare Saat durfte in ihr kühles, feuchtes, dunkles Bett Beet. Auf daß sie wachsen und gedeihen und uns eine reichhaltige Ernte bescheren möge!

_mg_2570

Das Publikum hatte zu dem Zeitpunkt bereits abgeschaltet.

_mg_2564

Fortsetzung folgt…
Sollte mir neben der Gartenarbeit dafür noch Zeit bleiben. Seufz.

 

PS: Am 10. Juni dürft Ihr unser bis dahin üppig grünendes, sprießendes, florierendes Gartengut selbst bewundern: es ist wieder Zeit für unser Sommerfest! Einzelheiten folgen, aber schreibt es Euch doch schon einmal ein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *